Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Konsularinformationen

Reisepass

Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, © dpa

01.12.2017 - Artikel

Wichtiger Hinweis


Allgemeine Hinweise

Die deutsche Botschaft in Malabo unterhält keine Konsularabteilung, kann daher weder deutsche Reisepässe noch Visa für Deutschland ausstellen. Lediglich in Notfällen kann die Botschaft deutschen Staatsangehörigen Hilfe leisten.

Passangelegenheiten

Sie benötigen einen neuen Reisepass?

Wenn Sie in Äquatorialguinea wohnen, beantragen Sie diesen an der  Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Jaunde, Tel.: +254 20 426 21 00 Fax: +254 20 426 21 29.

Mehr Informationen hier:

https://jaunde.diplo.de/cm-de/service/-/1440278

Visabestimmungen

Sie wollen nach Deutschland reisen? Wir informieren Sie, wo Sie das nötige Visum bekommen.

Die Botschaft Malabo hat keine Konsularabteilung und kann daher keine Visa ausstellen. Antragsteller, die für eine  kurzfristige Besuchs- oder Geschäftsreise ein so genanntes Schengen-Visum (bis zu 90 Tagen) der Kategorie A oder C benötigen, werden gebeten, sich an die spanischen Vertretungen in Äquatorialguinea zu wenden:
Botschaft von Spanien in Malabo
Generalkonsulat von Spanien in Bata

Antragsteller, die ein Visum der Kategorie D für einen längerfristigen Aufenthalt (über 90 Tage) in Deutschland  benötigen, werden gebeten, sich mit der deutschen Botschaft in Jaunde in Verbindung zu setzen. Wegen der Abnahme von Fingerabdrücken ist eine persönliche Vorsprache in Jaunde erforderlich.

Staatsangehörigkeit

Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht ist komplex und war in den letzten Jahren zahlreichen Änderungen unterworfen. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesverwaltungsamts.

Sind Sie deutsche Staatsangehörige bzw. deutscher Staatsangehöriger? Wurden Sie nach dem 31.12.1999 geboren? Wurden Sie nicht in Deutschland, sondern im Ausland geboren? Erwarten Sie ein Kind, das ebenfalls im Ausland geboren werden wird? Dann ist diese Information wichtig für Sie:
Nichterwerb der deutschen Staatsangehörigkeit für im Ausland geborene Kinder deutscher Eltern (§ 4 Abs. 4 Satz 1 i.V.m. Satz 3 Staatsangehörigkeitsgesetz)

Bei Geburt im Ausland erwerben Kinder, deren deutsche Eltern oder deutscher Elternteil nach dem 31.12.1999 im Ausland geboren wurde(n) und zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes ihren / seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben / hat, nicht durch Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn sie durch Geburt eine ausländische Staatsangehörigkeit erwerben.

Nur wenn die Eltern innerhalb eines Jahres nach der Geburt des Kindes beim zuständigen Standesamt in Deutschland oder bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung einen Antrag auf Beurkundung der Geburt des Kindes im Geburtenregister stellen, erwirbt das Kind rückwirkend zum Zeitpunkt seiner Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit.

Beispielfall:

Herr A wird von seiner Firma im Jahr 1999 nach Äquatorialguinea versetzt. Dort kommt am 01.02.2000 seine Tochter Klara auf die Welt. Die Familie kehrt nach einigen Jahren zurück nach Deutschland. Klara lernt im Jahr 2018 einen US-amerikanischen Staatsangehörigen kennen, mit dem sie in die USA zieht. Dort kommt am 01.01.2020 ihr Sohn zur Welt. Obwohl seine Mutter Deutsche ist, erwirbt er nicht durch Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit, da er durch Geburt in den USA die US-amerikanische Staatsangehörigkeit erwirbt.

Damit das Kind die deutsche Staatsangehörigkeit erwirbt, müssen Klara oder der Vater des Kindes beim zuständigen Standesamt in Deutschland oder der zuständigen deutschen Auslandsvertretung einen Antrag auf Beurkundung der Geburt ihres Kindes stellen. Wenn der Antrag fristgerecht und vollständig gestellt wird, kann dem Kind auf Antrag ein deutscher Pass ausgestellt werden.

Bitte beachten Sie: Von dieser Regelung können alle Deutschen (Expats und Auswanderer) betroffen sein, die selbst im Ausland geboren wurden und ein Kind im Ausland bekommen, unabhängig vom Grund und der Dauer ihres Auslandsaufenthaltes.
Zuständige Auslandsvertretung für in Äquatorialguinea lebende Deutsche ist die Botschaft in Jaunde.

Zollvorschriften

Bitte beachten Sie: Die Botschaft kann Ihnen nur beschränkt Auskunft in Zollangelegenheiten geben. Für alle zollrechtlichen Fragen besuchen Sie bitte die Website des deutschen Zolls.

Zollinformationen des Bundesministeriums der Finanzen
Anmeldepflicht für Barmittel von 10.000,- Euro oder mehr bei Reisen in oder aus der Europäischen Union

Alle Personen, die mit 10.000,- EUR oder mehr Barmittel in die EU einreisen oder aus der EU ausreisen, müssen diesen Betrag beim Zoll anmelden. Diese Maßnahme dient der Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismus und Kriminalität und soll zur Verstärkung der Sicherheit und Vorbeugung von Verbrechen auf EU-Ebene beitragen.

Alle Informationen sowie der Anmeldevordruck und die Merkblätter sind auf der Seite der deutschen Zollverwaltung eingestellt worden. Zusätzliche Angaben finden sich auf der Seite der Europäischen Kommission.

nach oben